Das Konzept

Unser Ziel

Unser Ziel ist die behutsame, individuelle Bildung einer sicheren psychischen, sozialen und kognitiven Basis im jungen Menschen. Diese soll den Kindern/ Jugendlichen eine sichere Grundlage bieten für die Entwicklung von Autonomie, Sozialkompetenz und Produktivität auf dem Weg zur individuellen Selbstständigkeit und Lebensgestaltung.

Wir verstehen uns auch als Jugendhilfeeinrichtung, die auf die Fortführung der Erziehung in einem anderen Lebenszusammenhang vorbereitet. Eine auf längere Zeit angelegte notwendige Hilfeleistung mit dem Ziel der Vorbereitung auf eine selbständige Lebensführung ist dennoch bei uns möglich.

Die enge und prozesshafte Einbindung der Eltern und Familienangehörigen der bei uns lebenden Kinder in deren Entwicklungs- und Wachstumsprozess ist – soweit sie zur Verfügung stehen – unabdingbar und für uns ein Grundsatz eines verantwortlichen und partnerschaftlichen Miteinanders, das die Eltern in Ihrer Rolle stärken soll. Ziel der Zusammenarbeit und der engen Beteiligung ist die Entwicklung angemessener erzieherischer Kompetenzen und die Unterstützung in der Sicherstellung elterlicher Verantwortung von Beginn der Maßnahme an.

Größten Wert legen wir auch auf die integrative schulische Förderung und Bildung. Über 80% der bei uns aufgenommenen Kinder haben eine defizitäre Schulentwicklung vor der Aufnahme. Bei uns gibt es gezielte Hilfe und Förderung, damit sie im Anschluss an die stationäre Hilfe möglichst den Anforderungen der öffentlichen Regelschule oder berufsbildenden Maßnahmen gewachsen sind und nicht wieder “scheitern”.

Für Kinder mit besonderem schulischen Erziehungshilfebedarf steht unsere Eibenhorst-Schule zur Verfügung – eine staatlich anerkannte Förderschule für soziale und emotionale Entwicklung (früher Schule für Erziehungshilfe). Für ältere Kinder und Jugendliche sollen entsprechend gute Voraussetzungen in der Hinführung zu berufsbildenden Maßnahmen entwickelt und sichergestellt werden.

Alleine geht’s nicht – unsere „Partner”:

Kinder und Jugendliche…
  • erfahren bei uns einen klar strukturierten emotionalen Bezugsrahmen und haben bei uns die Möglichkeit, durch neue Lern- und Erfahrungsprozesse frühkindliche Mangelerlebnisse und traumatische Erfahrungen zu überwinden.
  • entwickeln ihre Autonomie und lernen, ihr Leben auf der Grundlage veränderter psychischer, sozialer und kognitiver Kompetenzen zu gestalten.
Eltern und Familien…
  • sehen wir als Inanspruchnehmer unserer Leistungen u. Hilfen mit denen wir zielgerichtet einen gemeinsamen Weg gehen.
  • werden vor dem Grundsatz verantwortlichen und partnerschaftlichen Handelns von uns eng in den Entwicklungsprozess eingebunden.
Jugendämter und Fachdienste…
  • sind Kooperationspartner, mit denen wir wirkungsorientiert, auf der Grundlage von Transparenz und gegenseitiger Wertschätzung, fachlich zusammenarbeiten.
  • erhalten bei uns ein Höchstmaß an Planungssicherheit.
Unsere Mitarbeiter…
  • bilden ein persönlich und fachlich kompetentes, interdisziplinär arbeitendes Team.
  • befinden sich in einem kontinuierlichen Prozess persönlichen Wachstums und fachlicher Weiterentwicklung.
    Dazu sind Fort- und Weiterbildungen sowie regelmäßige Team- und Einzelsupervisionen obligatorisch.