Heilpädagogische Prozesse im Heim wirksam gestalten

06. Jun 2013
Am 6. Juni war es soweit. Die Eibenhorst Jugendhilfe lud mit einem Fachtag zum 25. Jubiläum ein.

Der Fachtag war fokussiert auf das Thema der wirksamen Handlung in der stationären Jugendhilfe. Es intendiert die komplexen Zusammenhänge handlungsleitender Entscheidungen für Kinder und Jugendliche in der Heimerziehung unter Berücksichtigung der Individualität, der Rolle der Gemeinschaft, der Partizipation, der Alltagsgestallung und der Wirksamkeit. Drei FachreferentInnen – über deren Zusagen wir uns sehr gefreut haben – haben sich dieses Themas angenommen und zum fachlichen Austausch und Diskurs beigetragen.

zurück
vortrag_1_1.jpg Vortrag 1:

Prof. Dr. phil. Luise Hartwig, Fachoberschule Münster:
„Lebensgestaltung im Heim“
- Pädagogische Prozesse im Spannungsfeld zwischen Individualpädagogik und Gruppendynamik

vortrag_2_1.jpg

Vortrag 2:
Hagen Winter, Dipl. Psych., Supervisor, Hamburg:
„Die entwicklungspsychologische Bedeutung von Partizipation“

vortrag_3_1.jpg

Vortrag 3:
Prof. Dr. Michael Macsenaere, IKJ Mainz – Uni Mainz und Universität zu Köln:
„Wirkung bestimmende Faktoren in den Hilfen zur Erziehung (HzE)“

Eingerahmt wurde der Fachtag durch einen Marktplatz: „Heilpädagogische Lebens- und Erfahrungsräume“ der Information und Austausch bot.

Marktplätze:

  • Heilpädagogische Alltagsgestalltung
    - Die Gemeinschaft als Lern- und Erfahrungsraum
  • Unterstützungssysteme
    - Heilpädagogische und therapeutische Hilfen und Diagnostik
  • Schule und Bildung
    - Wege der individuellen Ressourcennutzung
  • Eltern- und Familienarbeit
    - Sie gehören dazu
  • Partizipation und Kinderschutz leben
    - Ein Selbstverständnis
  • Qualitätsentwicklung, Evaluation und Wirkung
    - Reflexiv handeln und steuern
  • Fort- und Weiterbildung
    - Professionelles Handeln und fördern

Unser Jubiläum wurde am nächsten Tag mit einem Kinderfest, zu dem ca. 200 Kinder und Eltern eingeladen und auch gekommen waren, abgeschlossen.